ICSI, die Fünfte … #01

Ende August sollte es weitergehen. Und plötzlich kam es doch ganz anders. Wir erhielten die Möglichkeit schon im folgenden Zyklus zu starten. Und wir haben zugesagt.
Nun bin ich an Zyklustag 2 unserer insgesamt fünften ICSI, aber der ersten im natürlichen Zyklus. Den ersten Ultraschall und die erste Blutanalyse habe ich hinter mir. Weiter geht es an Zyklustag 6, am Freitag. Und irgendwie ist alles ganz entspannt.

Es ist fast schon ein wenig unwirklich ruhig. Keine Pilleneinnahme, kein Synarela und erstmal keine Spritzen. Gar nichts … außer meine regulären TCM Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel. Ich weiß auch gar nicht so recht wie es wann weitergeht. Aber ich bin vollkommen tiefenentspannt. Die Medikamente stehen parat und warten auf ihren Einsatz.

Der Ablauf

Wir haben uns für eine ICSI im natürlichen Zyklus (Natural Cycle ICSI, ICSI im Spontanzyklus) entschieden. Hier hatte ich darüber geschrieben: „Nächster Schritt: ICSI im natürlichen Zyklus“
Unsere behandelnde Klinik ist eine Uniklinik in Belgien. Hier wurden wir von unserem behandelnden Professor beraten und bekamen anschließend eine „Nurse“ zugewiesen, die uns in den konkreten Behandlungsablauf einwies, uns über anstehende Kosten informierte und sämtliche weitere Fragen geduldig beantwortete.
Nach Hause kamen wir mit jeder Menge Informationsmaterial, einer DVD, auf der alle Medikamente erläutert werden und gezeigt wird wie man welche Spritze zu setzen hat etc., eine Art Behandlungsablaufplan und jede Menge Formulare für’s Ultraschall und die Blutuntersuchungen, die wir vor Ort hier in Deutschland durchführen lassen.
Los ging es dann gestern, an Zyklustag 1.
Wir starteten gleich mit einer Ausnahme, nämlich einem Sonntag. Am Wochenende gibt es hier leider kein Labor, dass die notwendigen Blutanalysen bis 13 Uhr fertigstellen kann. Also haben wir beschlossen an Wochenenden einfach die zwei Stunden Fahrt auf uns zu nehmen und in die Klinik nach Belgien zu fahren.

Den nächsten Ultraschall an Zyklustag 6 wird dann jedoch unser deutscher Arzt vornehmen. Für die Blutuntersuchung haben wir ein Labor in der Nähe gefunden. Bis 14 Uhr schicke ich dann alle gesammelten Informationen an die Klinik. Am späten Nachmittag informiert mich daraufhin die Patientenbetreuung telefonisch mit Instruktionen für den folgenden Tag oder die folgenden Tage. So ist es bereits gestern zum ersten Mal geschehen. Mir gefällt das System. Alles ist sehr strukturiert. Nicht, dass es das in unserer deutschen Klinik nicht war. Aber diese doch trotz der Entfernung sehr nahe und intensive Betreuung genieße ich gerade sehr.

Ich habe Rezepte für vier verschiedene Medikamente erhalten: Gonal F, Cetrotide, Pregnyl und Utrogestan. Denn auch wenn das Wort „natürlich“ sich im Namen versteckt: Ganz ohne Medikamente geht es (natürlich) nicht.
Sobald ein Follikel größer als 13 Millimeter zu sehen ist werde ich wohl durch Gonal F unterstützen. Aber dazu mehr wenn es soweit ist. Wie geschrieben: Ich bin tiefenentspannt.

Noch! …

Autor: Die Sache mit dem Storch

diesachemitdemstorch klappt nicht. Das ist meine Geschichte.

1 Kommentar zu „ICSI, die Fünfte … #01“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s